Worked All Europe DX Contest: Unterschied zwischen den Versionen

Aus BCC Contest- & Technik-Lexikon
 
Zeile 53: Zeile 53:
*Homepage: [http://www.waedc.de/ www.waedc.de]
*Homepage: [http://www.waedc.de/ www.waedc.de]
*Single-OP mit Pflichtpause
*Single-OP mit Pflichtpause
===Pausen===
Wir unterscheiden WAE-CW/SSB und WAE-RTTY.
Da WAE (CW + SSB) reine DX-Conteste sind, wähle ich eine Pausenzeit, in der wenige QSOs ins Log kommen. Wählt man am ersten Tag eine etwas andere Zeit als am zweiten Tag, kann man damit alle Ausbreitungslinien einmal nutzen. Der Rest ist der Frage geschuldet: auf welchen Bändern komme ich am besten an die DX-Stationen heran und erreiche hohe QSO-Zahlen? Wer keine 80-m-Antennen hat, muss nicht in der Nacht funken, 40 m geht am Abend und am frühen Morgen immer noch. Sonntag abends auf 80 m nach Japan funken zu wollen, bringt weniger als am Samstag! Wenn bei uns Sonntag 21:00 Uhr ist, so ist es in Japan schon Montag 06:00 Uhr - da werden die ersten Japaner schon auf dem Weg zur Arbeit sein (nein - nicht alle)!
Im WAE-RTTY darf man alles arbeiten (nur QTCs gehen nur nach ausserhalb des eigenen Kontinents).

Aktuelle Version vom 4. April 2021, 09:34 Uhr

Beschreibung

Datum / Uhrzeit

Bänder / Modes

Punkte-Berechung

QSO-Punkte

Multiplier

Das Geheimnis, um erfolgreich zu sein

Homepage




WAE-Contest: Warum mitmachen?

Der Worked-All-Europe-Contest existiert inzwischen über 50 Jahre. Er wird von vielen als der interessanteste Contest überhaupt bezeichnet, während ihn andere überhaupt nicht mögen. Der WAE ist in drei Teile gesplittet: SSB, CW und RTTY an getrennten Terminen. Im WAE geht es um DX-Verbindungen - in den Teilen SSB und CW werden Verbindungen innerhalb Europas mit 0 Punkten gewertet.

Was ist das Besondere?

Das Besondere am WAE ist der einzigartige QTC-Verkehr. Da die QTCs in der Regel sehr zügig übertragen werden, stellen Sie eine echte Herausforderung an den Contest-OP dar.

Sicht von DX: die DX-Station muß die Waage halten zwischen neue QSOs fahren und QSOs als QTCs geben. Wird während einer Öffnung zu viel Zeit für QTC-Betrieb verwendet, fehlen am Schluß die QSOs (und damit QTCs, die gegeben werden könnten). Werden zu wenige QTCs vergeben, hat die DX-Station am Ende des Contests viele QTCs übrig, die nicht verteilt werden konnten.

Sicht von Europa: Es lohnt sich, gezielt QTCs zu sammeln. Da ein QTC so viel wert ist wie ein QSO, kann man hier mit einer Verbindung bereits 11 Punkte machen (1x QSO + 10x QTC). In Telegrafie ist dies gewiss ein wenig anstrengend, da QTCs oft mit einem Tempo von rund 30 WPM, teilweise auch schneller, gesendet werden.

Ausnahmen: Im RTTY-Teil des WAEDC dürfen QTCs auch von Europa aus nach DX versendet werden.

Daten

  • CW: August, zweites volles Wochenende, Samstag 0000 UTC bis Sonntag 2359 UTC
  • SSB: September, zweites volles Wochenende, Samstag 0000 UTC bis Sonntag 2359 UTC
  • RTTY: November, zweites volles Wochenende, Samstag 0000 UTC bis Sonntag 2359 UTC
  • Bänder: 80 bis 10 m, keine WARC-Bänder.
  • Multis: für DX-Stationen: WAE-Länder; für EU-Stationen: außereuropäische DXCC-Länder; im RTTY-Teil: WAE- und DXCC-Länder.
  • Log: Einsendeschluß siehe Ausschreibung auf der Homepage
  • Homepage: www.waedc.de
  • Single-OP mit Pflichtpause

Pausen

Wir unterscheiden WAE-CW/SSB und WAE-RTTY.

Da WAE (CW + SSB) reine DX-Conteste sind, wähle ich eine Pausenzeit, in der wenige QSOs ins Log kommen. Wählt man am ersten Tag eine etwas andere Zeit als am zweiten Tag, kann man damit alle Ausbreitungslinien einmal nutzen. Der Rest ist der Frage geschuldet: auf welchen Bändern komme ich am besten an die DX-Stationen heran und erreiche hohe QSO-Zahlen? Wer keine 80-m-Antennen hat, muss nicht in der Nacht funken, 40 m geht am Abend und am frühen Morgen immer noch. Sonntag abends auf 80 m nach Japan funken zu wollen, bringt weniger als am Samstag! Wenn bei uns Sonntag 21:00 Uhr ist, so ist es in Japan schon Montag 06:00 Uhr - da werden die ersten Japaner schon auf dem Weg zur Arbeit sein (nein - nicht alle)!

Im WAE-RTTY darf man alles arbeiten (nur QTCs gehen nur nach ausserhalb des eigenen Kontinents).