Motivation: Unterschied zwischen den Versionen

Aus BCC Contest- & Technik-Lexikon
Zeile 2: Zeile 2:


Jeder hat seine eigenen Gründe. Dazu gehören:
Jeder hat seine eigenen Gründe. Dazu gehören:
* den Contest zu gewinnen
*sich mit Gleichgesinnten sportlich zu messen
*die einfache Möglichkeit ein seltenes DX ([[DXCC]]) zu arbeiten
*die einfache Möglichkeit ein seltenes DX ([[DXCC]]) zu arbeiten
*die [[Betriebstechnik]] zu verbessern
*die [[Betriebstechnik]] zu verbessern
*den Umgang mit der eigenen Station zu üben
*den Umgang mit der eigenen Station zu üben
*Verbesserungen an [[Station]] und [[Antennen]] zu testen
*Verbesserungen an [[Station]] und [[Antennen]] zu testen
*sich mit Gleichgesinnten sportlich zu messen
*zu gewinnen
*Teil der Contest-Community sein
*Teil der Contest-Community sein
*Weil man Mitglied in einem [[Contestclub]] ist
*Weil man Mitglied in einem [[Contestclub]] ist

Version vom 1. April 2021, 11:22 Uhr

Warum am Contest teilnehmen?

Jeder hat seine eigenen Gründe. Dazu gehören:

  • den Contest zu gewinnen
  • sich mit Gleichgesinnten sportlich zu messen
  • die einfache Möglichkeit ein seltenes DX (DXCC) zu arbeiten
  • die Betriebstechnik zu verbessern
  • den Umgang mit der eigenen Station zu üben
  • Verbesserungen an Station und Antennen zu testen
  • Teil der Contest-Community sein
  • Weil man Mitglied in einem Contestclub ist
  • und weil es einfach Spaß macht


Sollte man als „Einzelkämpfer“ oder als Teil einer Mannschaft (Mehrmannwertung) teilnehmen?

Diese Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten. Die Entscheidung, ob man sich allein oder gemeinsam mit anderen Funkfreunden in das Contestgetümmel stürzt, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Zunächst einmal wäre die Frage zu klären, ob es überhaupt noch gleichgesinnte Mitstreiter in meinem Club (gemeint ist hier der DARC-Ortsverband) gibt. Lautet die Antwort "Ja", kann darangegangen werden, weitere Details zu planen und zu organisieren. Der Vorteil einer Contestteilnahme in der Mehrmannwertung liegt unter anderem auch darin, dass sich die Belastungen für den Einzelnen in überschaubaren Grenzen halten lassen. Des Weiteren besteht die Chance, eine Platzierung zu erreichen, von der man als Einmannstation mit eher bescheidenen Möglichkeiten nur träumen kann. Und zu guter Letzt ist auch der Spaßfaktor nicht zu unterschätzen. Für die Teilnahme in einer Einmannkategorie spricht die Tatsache, dass man sich hier auch in Einbandwertungen einbringen kann und bei seiner Teilnahmeplanung nicht auf andere Rücksicht nehmen muss.