Kategorie:Contestregeln

Aus BCC Contest- & Technik-Lexikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit den Contestregeln legt jeder Veranstalter für seinen Contest die Spielregeln für alle Teilnehmer fest. Durch das Einsenden ihres Logbuchs an die Veranstalter erkennen die Teilnehmer diese Contestregeln an. In den Regeln finden sich meistens folgende Angaben:

Datum / Uhrzeit
Hier der Zeitraum (Datum / Uhrzeit) angegeben, in dem der Contest stattfindet.
Bänder / Betriebsarten
Conteste finden nur auf bestimmten Amateurfunkbändern und in bestimmten Betriebsarten statt. Gelegentlich werden spezielle Frequenzbereiche oder Bandpläne angegeben, in deren Grenzen der Contestbetrieb stattfinden soll/darf.
Ziel des Contests
Im einfachsten Fall darf jede Station jede andere arbeiten. Ausnahmen gibt es z.B. im Worked All Europe DX Contest, in dem europäische Stationen nur nicht-europäische Stationen arbeiten dürfen oder die ARRL November Sweepstakes, die nur für Stationen aus USA und Kanada veranstaltet werden.
Austausch
Da beim Contest Zeit = Punkte sind, werden nicht viele Informationen ausgetauscht. In der Regel sind dies eine laufende Nummer, die CQ-Zone, der Name in Kurzform oder andere Kontrollnummern.
Punkteberechnung
Hier wird definiert, wie viel Punkte es für ein QSO gibt, welche QSOs für den Contest zählen und was die Multiplikatoren sind. Und wie die Gesamtpunktzahl aus den QSO-Punkten und den Multiplikatoren berechnet wird.
Teilnahmeklassen
Die meisten Conteste haben eine generelle Unterteilung in Single-Op- und Multi-Op-Klassen. Diese können dann weiter unterteilt sein, je nach Leistungsklasse, ob man auf allen Bändern teilnimmt oder nur auf einem oder ob man mit einer, zwei oder mehr Stationen als Multi-Op teilnimmt. Aus diversen Gründen kann man das Log auch als Checklog einreichen.
Auszeichnungen
Für die Sieger in den Teilnahmeklassen gibt es in der Regel eine Auszeichnung. Sei es ein Diplom, eine Plakette oder eine Trophäe. Oft gibt es auch für jeden Teilnehmer ein Diplom.
Klubwertung
In Contesten mit großer Beteiligung gibt es oft eine Klubwertung. Dafür vermerken die Teilnehmer im eingereichten Log den Namen ihres Klubs. Alle Logs eines Klubs werden addiert und in der Klubwertung aufgelistet.
Bestrafung bei Verstößen
Mit dem Einsenden des Logs erklärt man sich damit einverstanden, dass man die Regeln anerkennt und befolgt hat. Wird einem im Laufe der Contest-Auswertung dann doch nachgewiesen, dass ein Betrug vorliegt, wird hier definiert, was in einem solchen Fall geschieht (z.B. Wertung als Checklog oder Disqualifikation).
Sonstiges, was erlaubt und verboten ist
Viele Details und Feinheiten eines Contests werden in zusätzlichen Abschnitten erklärt und definiert.
Informationen zur Logeinreichung
Nach dem Contest soll das Logbuch zur Contest-Auswertung eingesendet werden. Hier findet man Angaben dazu, wohin man das Log senden muss (E-Mail-Adresse oder Online-Formular) und bis wann die Einsendung zu erfolgen hat. Logs, die nach der Deadline eingesendet werden, kommen in der Regel nicht in die Wertung bzw. werden als Checklog gewertet.
FAQ
Da sehr einfach gehaltene Regeln oft viel Interpretationsspielraum enthalten, zu detailliert ausgearbeitete Regeln aber irgendwann vom Gelegenheits-Contester nicht mehr verstanden werden, gibt es immer öfters neben den eigentlichen Contestregeln FAQ's. Mit diesen wird versucht, die Regeln genauer und ausführlicher zu beschreiben oder gewisse Regelauslegungen festzuhalten.