Baugenehmigung für Masten in Thüringen

Aus BCC Contest- & Technik-Lexikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor

Dieter Albin, DK2AT

Stand

August 2020

Inhalt

Da es immer wieder Fragen gibt, was man bei der Genehmigung von Masten, die höher als 10m sind, zu beachten ist, habe ich das mal beispielhaft für meinen Wohnort (Land Thüringen) zusammengetragen. Es wäre schön, wenn diese Infos langfristig mit den Daten aus anderen Bundesländern ergänzt werden.

Für das Genehmigungsverfahren beim örtl. Bauamt sind einzureichen :

  • Statische Mastberechnung (nicht älter als 2 Jahre ; zugelassener Stahlbau Statiker ; Mast- Lieferant - bei Neu-Masten)
  • Prüfstatik (bestätigt durch zugelassenen Prüfstatiker, zusätzlich !)
  • Mast Fundamentzeichnung
  • Baugrundgutachten (Bodenverhältnisse etc)
  • Mast Einzelteilzeichnung
  • Stückliste
  • Umweltgutachten (Umweltamt)
  • Renaturierungsmaßnahmen (wenn notwendig)

Weiterhin ist zu beachten:

  • Zustimmung der "lieben Nachbarn" (alle umliegenden Nachbargrundstücke)
  • Blitzschutz Nachweis (falls erforderlich)
  • Einhaltung Arbeitsschutz bei Montage + Reparatur

Da jetzt immer mehr "gebrauchte" Masten (BP40/ BP60/ Western Tower etc) auf dem "Markt" erscheinen, könnten sich die "vielen" Interessenten in den Vereinen (BCC/GDXF usw. ) mal zusammenschließen und gemeinsam die erforderlichen Unterlagen finanzieren. Es wäre schade, wenn diese Masten alle verschrottet werden. Und errichtete Alt- Masten haben Bestandsschutz, solange "KEINER" irgendwelche Einwände hat.

Ansonsten ist ein neuer Mast mit aktuellen Unterlagen vom Hersteller/ Lieferant (Statik/ Prüfstatik etc.) billiger !

Dateien