Bandpläne

Aus BCC Contest- & Technik-Lexikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Welche Bänder kann ich im Contest benutzen? (KW)

Das hängt vom konkreten Contest ab. Es gibt Einband-Conteste, z.B. den DARC-10-m-Contest. Viele Conteste erlauben Funkbetrieb auf den klassischen KW-Bändern von 10 m bis 80 m, oder sogar bis 160 m. Dabei sollte man aber auch, im Interesse eines freundlichen Miteinanders mit den "Nichtcontestern" auch die von der IARU empfohlenen contestfreien Bereiche repektieren. So ist für Contestbetrieb im 80-m-Band für Telegrafie nur der Bereich von 3510 - 3560 kHz, in SSB von 3600 - 3650 und von 3700 - 3800 kHz vorgesehen. Auch auf dem 20-m-Band gibt es solche Empfehlungen. Hier ist der CW-Bereich von 14000 bis 14060 kHz und der der SSB-Sektor für Conteste von 14125 bis 14300 kHz festgelegt. Auf den WARC-Bändern 30 m, 17 m und 12 m gibt es keine Conteste.


Welche Bänder kann ich im Contest benutzen? (UKW)

Auch hier hängt das vom jeweiligen Contest ab. Ein Blick in die Auschreibungen hilft da weiter. Die DARC-UKW-Conteste finden in der Regel auf allen Bändern ab 2 m aufwärts statt. Ausnahmen sind hier der DARC-Mikrowellenwettbewerb (23 cm und höher), der UKW-Sommerfieldday (2 m bis 6 cm) und die IARU-Region-1-VHF/UHF-Conteste (nur VHF / 70 cm und höher / VHF CW). Es gibt aber auch Kurzconteste, die erst 3 Stunden auf 2 m und dann 3 Stunden auf 70 cm stattfinden. Die wöchentlich stattfindenden Nordic-Activity-Conteste sind Einband-Wettbewerbe, d.h. es wird nur auf 6 m, 4 m, 2 m, 70 cm oder 23 cm gefunkt. Allerdings werden alle Mikrowellenbänder oberhalb von 23 cm in einem Wettbewerb zusammengefasst.


Was sind die WARC-Bänder?

Die WARC-Bänder sind 30 m, 17 m und 12 m. Sie sind nach der World Amateur Radio Conference 1979 benannt, die diese Bänder für den Amateurfunk erschlossen hat. Die WARC-Bänder werden nicht für Conteste benutzt.